Stadtecho Hennef -  KW22/2016

Rasante Nachtläufer

Als in Köln vor Jahren der erste Nachtlauf am Tanzbrunnen veranstaltet wurde und auf Anhieb großen Anklang fand, ließen Nachahmer nicht lange auf sich warten. Traditionell startet die Bonner Ausgabe an einem Mittwochabend vor Fronleichnam und zieht regelmäßig fast 2.000 Sportler ans Rheinufer. Aufgrund des großen Leistungsgefälles haben sich die Veranstalter zu dem sinnvollen Schritt entschlossen, den schnellen Läufern einen eigenen Zeitenbereich zu widmen. So konnte sich Grit Baedeker vom Startschuss weg in einem schnellen Feld einsortieren und die besten äußeren Bedingungen zu einer fulminanten neuen Bestzeit von 42:27 min. über die 10 km nutzen. Neben dem Sieg in ihrer Altersklasse war ich sogar eine Top-Ten Platzierung als 8. im Frauenfeld vergönnt.

Im zweiten Starterfeld konnten sich Ingo Retzmann (49:50) und Sonja Berse (50:31) bestens behaupten, bevor sich Kerstin Schönfeld in 1:15,26 h eine neue persönliche Bestzeit sicherte. Dabei wurde sie von Sabine Pütz begleitet, die mit Kerstin viele Trainingskilometer gemeinsam absolvierte. Im Ziel erwartete unsere Läufer ein Kaltgetränk und die Aussicht auf den anstehenden Feiertag.

Wem 10 flache Kilometer nicht anspruchsvoll genug sind, kann sich gerne am landschaftlich reizvollen und herausfordernden Rheinsteig-Extremlauf im Siebengebirge versuchen. Auf 35 km erwarten die Läufer 1.250 Höhenmeter und tolle Ausblicke auf das Rheinpanorama. Stephan Müll nahm den Wettkampf im Rahmen seiner Triathlon-Langdistanzvorbereitung mit und absolvierte tags zuvor noch eine umfangreiche Radeinheit über fast 200 km. Trotz dieser Vorbelastung benötigte er nur 3:19 h für den Lauf, ohne sich komplett zu verausgaben.

Im Juni warten mit dem Bonn-Triathlon, dem Hennefer Europawochelauf und dem Hennef-Triathlon bereits die nächsten, attraktiven Veranstaltungen.

Nach oben